« Zurück
Partner*Innen
B2 Soziale Haltung im Umgang mit Geldmitteln

B2.1 Solidarische und gemeinwohlorientierte Mittelverwendung

So machen wir’s:

Unser grundsätzliches Ziel ist eine nachhaltige Unternehmensführung und damit Arbeitsplatzsicherung. Erwirtschaftete Gewinne werden in das Unternehmen reinvestiert, es gab in der 8-jährigen Firmengeschichte erst zwei Gewinnausschüttungen an den Eigentümer.

Da ein Großteil unserer Kundschaft Aufträge mit drei oder fünf Jahren Laufzeit bei uns beauftragt haben, können wir jetzt schon sicher alle laufenden Kosten für das Folgejahr decken. Es wurden keine neuen Kredite in Anspruch genommen.

Der strategische Aufwand kann als Ausgaben für Fortbildungen und Schulungen quantifiziert werden. Als weiteren strategischen Aufwand sehen wir die Einführung der Arbeitsmethode „Scrum“ in alle Firmenprozesse. Hierfür wurden zahlreiche interne und externe Schulungen, sowie Ressourcen zur Einarbeitung aller Mitarbeitenden benötigt (siehe C1.1) Auch unsere vielen Schulungstage für weitere Themen sehen wir als Zukunftsinvestition (siehe C1.1).

Das sagen die Zahlen:

Anlagenzugänge 2018

780.000€

Anlagenzugänge 2019

878.000€

Strategischer Aufwand 2018

73.000€ (Fortbildungen, Fachliteratur), 47.000€ (aus Schulungstagen)

Strategischer Aufwand 2019

85.000€ (Fortbildungen, Fachliteratur), 47.000€ (aus Schulungstagen)

Da wollen wir hin:

Derzeit streben wir eine Akkreditierungserweiterung an, um unser Geschäftsfeld „Zertifizierungsstelle“ weiter auszubauen.

 

Negativ-Aspekt B2.2 Unfaire Verteilung von Geldmitteln


Nicht zutreffend.