« Zurück
Umfeld
E2 | Beitrag zum Gemeinwesen

E2.1 Steuern und Sozialabgaben

So machen wir’s:

Wir zahlen die gesetzlich geforderten Sozialabgaben und Steuern vollumfänglich und pünktlich.

Wir nutzen bewusst keine Gesellschaftsform, die es uns ermöglicht, weniger Steuern entrichten zu müssen.

Unser Jahresabschluss ist im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Das sagen die Zahlen:

  2018 2019
Umsatz 3.274.000 € 3.320.000 €
Gewinn vor Steuern 395.000 € 129.000 €
Ertragssteuer
(Gewerbesteuer + Körperschaftssteuer)
165.000 € 54.000 €
Gesetzliche soziale Aufwendungen für Personal 294.000 € 340.000 €

E2.2 Freiwillige Beiträge zur Stärkung des Gemeinwesens

So machen wir’s:

Um die Motivation für nachhaltiges Handeln und das Verständnis für Nachhaltigkeit bereits im Personalgewinnungsprozess zu berücksichtigen, achten wir hierbei bereits auf ehrenamtliches Engagement der Mitarbeiter. Es ist möglich, nach Absprache mit der Geschäftsführung, ehrenamtliche Tätigkeiten während der Arbeitszeit auszuführen oder dafür Sonderurlaub zu beantragen. Diese Möglichkeit wird jedoch bisher kaum in Anspruch genommen.

2018 und 2019 wurden jeweils 80 bis 90 Stunden Arbeitszeit für ehrenamtliche Zwecke durch Mitarbeitende verwendet. Um die Gesellschaft über ökologisch relevante Themen zu informieren halten wir hierzu unentgeltlich Vorträge (siehe E1.2).
Unsere Spenden dokumentieren wir übersichtlich und für alle Mitarbeitenden transparent.

Spendenbeträge: 2016

200 €

Spendenbeträge: 2017

3.550 €

Spendenbeträge: 2018

8.215 €

Spendenbeträge: 2019

1.250 €

Ausgaben für CO2-Kompensation: 2018

1.615 €

Da wollen wir hin:

Wir fördern das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeitenden auch während ihrer Arbeitszeit (Information und Bestärkung).

Negativ-Aspekt E2.3 Illegitime Steuervermeidung


Wir sind kein Teil eines internationalen Konzerns oder Verbunds und nehmen an keiner digitalen Ökonomie teil.

Unparteilichkeit

Negativ-Aspekt E2.4 Mangelnde Korruptionsprävention


Wir sind eine staatlich zugelassene Umweltgutachterorganisation und Zertifizierungsstelle. Diese Zulassungen basieren auf dem UmweltAuditGesetz sowie auf dem AkkreditierungsstellenGesetz in Verbindung mit der Norm ISO 17021. Außerdem verfügen unsere Mitarbeitenden über zahlreiche personengebundene staatliche Zulassungen. Alle Prüfungsdienstleistungen, die wir anbieten, führen wir auf Grundlage von Gesetzen und Normen durch. Dabei werden wir von verschiedenen staatlichen Institutionen überwacht. Dazu gehören unter anderem die Deutsche Akkreditierungsstelle für Umweltgutachter, die deutsche Akkreditierungsstelle sowie das Bayerische Landesamt für Umwelt. Die Ergebnisse unserer Arbeit fließen in zahlreiche steuerrechtlich, Energierechtlich und gewerberechtlich Prozesse ein und werden von Kreisverwaltungsbehörden, Finanzbehörden sowie der Gewerbeaufsicht geprüft.

Die unparteiischer Aufgabenwahrnehmung wird durch zahlreiche Gesetze vorgegeben und bei uns intern durch strenge digitalisierte und organisatorische Prozesse gesteuert.

In seiner Funktion als Leiter der Arbeitsgruppe Zulassung, Prüfung und Aufsicht des Umweltgutachterausschusses (UGA) wirkt Thorsten Grantner bei einer strengen Gesetzgebung bezüglich Unparteilichkeit mit.

In Einzelfällen bieten wir Dienstleistungen an, die nicht gesetzlich geregelt sind. Dazu zählt zum Beispiel das privat wirtschaftliche Label Cradle to Cradle. Für die unparteiische Aufgabenwahrnehmung haben wir analoge Prozesse entwickelt und halten uns strikt an die Vorgaben des Labelgebers.