« Zurück
Mitarbeitende
C1 | Menschenwürde am Arbeitsplatz

C1.1 Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

So machen wir’s:

2017 haben wir uns in einem aufwändigen Prozess aus Workshops, Vorträgen und Schulungen einen Monat Zeit genommen und zu einer neuen Unternehmensstruktur gefunden. Nach dem Vorbild des Buchs „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux haben wir Hierarchieebenen bis auf die Geschäftsführungsposition vollständig abgeschafft. Damit wollen wir die Eigenverantwortlichkeit des einzelnen Mitarbeitenden unterstützen, Perspektiven für die persönliche Weiterentwicklung schaffen sowie eine sinnstiftende Arbeitsumgebung ermöglichen. Daher gehören nun alle Mitarbeitenden einzelnen Teams an, die selbstständig über ihre Teamorganisation und die Bearbeitung von Aufgaben entscheiden.

Zur Unterstützung dieser Organisationsstruktur haben wir in einem langen internen Fortbildungsprozess die Arbeitsmethodik „Scrum“ in unseren Firmenablauf implementiert. Diese schafft innerhalb der Teams, wie auch der kompletten Firma, eine Basis für transparentes, selbstständiges und 100% webbasiertes Arbeiten. Durch die onlinebasierte Umsetzung wird die Arbeitsorganisation so für das Arbeiten von Zuhause und in Teilzeitmodellen enorm erleichtert.

Unser Umgang mit Corona: 

Für uns als Dienstleistungsunternehmen ist es oberstes Credo, stets die Sicherheit für unsere Kunden und für unsere Mitarbeiter zu gewährleisten. Um das während der Corona-Pandemie umzusetzen arbeitete nahezu die gesamte Belegschaft – quasi über Nacht – völlig selbstständig vom Home-Office aus. Auch bei allen, die vorher nie im Home-Office tätig waren, war dank der tiefgreifenden digitalen Integration unserer Arbeitsprozesse ein reibungsloser Ablauf problemlos möglich. Um ein sicheres Arbeiten im Homeoffice zu gewährleisten, haben wir eine umfangreiche Gefährdungsbeurteilung erstellt, die sowohl IT-Sicherheit wie auch gesundheitliche Aspekte abdeckt. Bei der teilweisen Rückkehr in unsere Büroräume haben wir durch Hygienekonzepte sichergestellt, dass auch hier ein Ansteckungsrisiko minimiert wird. 

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Tätigkeit sind auch vor-Ort-Termine bei Kunden. Dabei nehmen wir den äußerst sensiblen Punkt Risiken sehr ernst und beobachten die aktuellen Entwicklungen genau. 

Vision und Werte des Unternehmens wurden in der Vergangenheit gemeinschaftlich erarbeiten und werden den Mitarbeitern seither stetig nähergebracht. Jeder einzelne Mitarbeiter ist dazu angehalten, sein Verhalten im Kontext unserer Werte zu hinterfragen und wenn nötig anzupassen. Auch das Personalgespräche wird vor dem Hintergrund der Vision und Werte geführt und die Mitarbeiterpräsenz dahingehend zusammen reflektiert.

Wir verfügen über ein kontinuierliches System zur Ermittlung unseres Schulungsbedarfs.

Es steht jedem Mitarbeitenden frei sich selbst Weiterbildungsmaßnahmen zu suchen; die Kostenübernahme und Freistellung dafür kann auch dann erfolgen, wenn die Schlungsmaßnahme keinen direkten Einfluss auf das Geschäftsmodell hat aber einen nachhaltigen Ansatz verfolgt. Neben der Möglichkeit der Nutzung von externen Schulungsangeboten bieten wir auch interne Schulungen durch Kollegen oder Fachexperten an.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Um Mitarbeitenden lange Anreisen zu ersparen und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, kann in flexiblen Arbeitszeiten und -modellen sowie im Homeoffice gearbeitet werden.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Zur Ausübung ehrenamtlichen Engagements kann Sonderurlaub beantragt werden. Teilweise kann das Ehrenamt während der Arbeitszeit ausgeführt werden.

Das sagen die Zahlen:

Da wollen wir hin

Wir versuchen unsere oben beschriebenen Projektthemen (Bsp. Konflikte und Fehlerkultur) auf allen Ebenen und durchgängig in der Firma zu leben.

Kernindikator je Mitarbeiter Einheit 2016 2017 2018 2019 2020 2021
Mitarbeiteranzahl   35 36 37 42 36 38
Vollzeitäquivalente   25 27 26 30 29 30
Schulungstage gesamt Tage /Jahr   387 198 199 126 64
Schulungstage je Mitarbeiter Anzahl Tage je Mitarbeiter   11 7,6 6,6 3,8 1,5
Fluktuationsrate Prozent 11% 20% 9% 17% 8% 5%
Geschlechterverteilung Frauenanteil in % 54% 52% 54% 57% 53% 57%

C1.2 Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz 

So machen wir’s:

Um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern können verschiedene individuell abgestimmte Zuzahlungen in Anspruch genommen werden.

Durch den Umzug in unsere neuen Büroräumlichkeiten im Jahr 2017 und die damit verbundene Möglichkeit der Innenausstattung der Räume haben wir insbesondere auf die Reduktion der Lärmbelastung geachtet. Die Schreibtische sind in Richtung der Wände aufgestellt, welche über schalldämmende Filzelemente verfügen, um den Geräuschpegel zu reduzieren. Zudem sind im Büro acht Besprechungsräume verschiedener Größen vorhanden. Dies sorgt dafür, dass Kollegen diese für Besprechungen oder für konzentriertes Arbeiten nutzen und sich andere nicht durch die Gespräche gestört fühlen.

Für den Arbeitnehmerschutz sind außerdem eine Betriebsärztin und ein Sicherheitsbeauftragte benannt. Wir führen zudem regelmäßig Gefährdungs-beurteilungen u.a. zur psychischen Belastung durch. Um den Stress von langen Autofahrten zu reduzieren, haben wir Meetings mittels Videokonferenzen implementiert. Mehrere Kollegen wohnen in einer Entfernung von um die 100 km zu unserem Standort in Bad Abbach. Aus diesem Grund ermöglichen wir seit 2017 die Erhöhung der Homeoffice-Tage.

Innenausstattung der Räume

Jeder Mitarbeitende mit einer Vollzeitanstellung und viele Teilzeitmitarbeitende bekommen einen höhenverstellbaren Schreibtisch und können sich auf Wunsch selbst einen passenden Bürostuhl aussuchen. Den Mitarbeitenden stehen außerdem Getränke kostenlos zur Verfügung. Fast alle Mitarbeitenden sind mit einer IT-Infrastruktur ausgestattet, die es erlaubt den Arbeitsplatz je nach Arbeitssituation flexibel zu variieren.

Für Arbeiten am Bürostandort besteht grundsätzlich eine geringe Verletzungsgefahr. Gefahren bei Kundenbesuchen können nicht vollständig evaluiert werden, diese werden jedoch durch die persönliche Schutzausrüstung (PSA) minimiert. Für das Arbeiten im Homeoffice gibt es eine sehr ausführliche Gefährdungsbeurteilung, die jeder Mitarbeitende im Homeoffice durlaufen muss. In dieser werden viele Sicherheits- wie auch Gesundheitsthemen explizit abgeprüft, der Mitarbeitende wird durch konkrete Tipps zum gesundheitsgerechten Arbeiten aufgefordert.

Ein zusätzliches Sicherheitsrisiko bergen lange Autofahrten zu und von Kundenterminen.
Bisher wird die Option der Übernachtung vor Ort und Rückreise am nächsten Tag nicht immer in Anspruch genommen. 

Lösungen zur Unterstützung

Können Mitarbeitende auf Grund von Krankheit oder sonstigen Umständen ihre Arbeit nicht wie gewohnt durchführen, werden Lösungen zur Unterstützung (Homeoffice, Fahrassistenz, usw.) gefunden.

Ein angedachter Lauf- und Radtreff oder auch ein Yogakurs im Firmengebäude stießen bisher auf wenig Interesse.

Da wollen wir hin:

Wir kommunizieren regelmäßig, welche Möglichkeiten den Mitarbeitenden bzgl. der Verbesserung und dem Erhalt ihrer Gesundheit zur Verfügung stehen (siehe oben).  

C1.3 Diversität und Chancengleichheit

Diversität und Chancengleichheit

So machen wir’s:

Außergewöhnlich für das Tätigkeitsfeld der OmniCert – im weitesten Sinne ein Ingenieurbüro – ist der Frauenanteil von über 50%. Dieser Anteil spiegelt sich auch in der Geschäftsführerebene wieder. Bezogen auf das Alter der Mitarbeitenden sind wir mit 36,9 Jahren Altersdurchschnitt (2020) die „jüngste“ Zertifizierungsstelle (Akkreditiert durch die DAkkS- Deutsche Akkreditierungsstelle) in Europa. Hierarchische Unterschiede werden durch die neugeschaffenen Teamstrukturen quasi abgeschafft, innerhalb des Teams gibt es Verantwortlichkeiten jedoch keine Weisungsbefugnisse einzelner Mitarbeiter.

Das sagen die Zahlen:

Da wollen wir hin:

Wir weisen auf unserer Homepage bzw. bei Bewerbungen explizit darauf hin, dass Bewerbungen ohne Nationalität, Foto und Geschlecht erfolgen können.

 

Negativ-Aspekt C1.4 Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen


Keine entsprechenden Rückmeldungen vorhanden. Ein Betriebsrat ist nicht vorhanden.