Menschenwürde am Arbeitsplatz 2023

mITARBEITENDE
C1 | Menschenwürde am Arbeitsplatz

C1.1 Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

So machen wir’s:

2017 haben wir uns einen Monat Zeit genommen und in einem aufwändigen Prozess aus Workshops, Vorträgen und Schulungen zu einer neuen Unternehmensstruktur gefunden. Nach dem Vorbild des Buchs „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux haben wir Hierarchieebenen bis auf die Geschäftsführungsposition abgeschafft. Damit wollen wir die Eigenverantwortung des einzelnen Mitarbeitenden unterstützen, Perspektiven für die persönliche Weiterentwicklung schaffen sowie eine sinnstiftende Arbeitsumgebung ermöglichen. Daher gehören nun alle Mitarbeitenden einzelnen Teams an, die selbstständig über ihre Teamorganisation und die Bearbeitung von Aufgaben entscheiden.

Zur Unterstützung dieser Organisationsstruktur haben wir in einem anhaltenden, internen Fortbildungsprozess die Arbeitsmethodik „Scrum“ in unseren Firmenablauf implementiert. Diese schafft innerhalb der Teams wie auch der kompletten Firma eine Basis für transparentes, selbstständiges und 100% onlinebasiertes Arbeiten. Die onlinebasierte Umsetzung erleichtert die Arbeitsorganisation für das Arbeiten von Zuhause und in Teilzeitmodellen enorm.

Unser Umgang mit Corona: 
Die Sicherheit für unsere Kunden und für unsere Mitarbeitenden zu gewährleisten, hat für uns als Unternehmen oberste Priorität. Aus diesem Grund arbeitete während der Corona-Pandemie nahezu die gesamte Belegschaft – quasi über Nacht – völlig selbstständig aus dem Homeoffice heraus. Auch bei jenen Mitarbeitenden, die vorher nie im Homeoffice tätig gewesen waren, war dank der tiefgreifenden digitalen Integration unserer Arbeitsprozesse ein reibungsloser Ablauf problemlos möglich. Um ein sicheres Arbeiten im Homeoffice zu gewährleisten, haben wir eine umfangreiche Gefährdungsbeurteilung erstellt, die sowohl IT-Sicherheit wie auch gesundheitliche Aspekte abdeckt. Bei der teilweisen Rückkehr in unsere Büroräume haben wir durch Hygienekonzepte sichergestellt, dass auch hier das Ansteckungsrisiko minimiert wurde. 

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Tätigkeit sind Vor-Ort-Termine bei Kundinnen. Auf die Risiken vor Ort haben wir wenig Einfluss, nehmen den Schutz unserer Mitarbeitenden dennoch sehr ernst und beobachten die aktuell Entwicklung der Pandemie genau.  

Vision und Werte des Unternehmens wurden in der Vergangenheit gemeinschaftlich erarbeitet und werden den Mitarbeitenden seither kontinuierlich nähergebracht. Jeder einzelne Mitarbeitende ist dazu angehalten, sein Verhalten im Kontext unserer Werte zu hinterfragen und wenn nötig anzupassen. Auch das Personalgespräche wird vor dem Hintergrund unserer Vision und Werte geführt und die Mitarbeiterpräsenz dahingehend zusammen reflektiert.
SYSTEM ZUR ERMITTLUNG UNSERES SCHULUNGSBEDARFS

Wir ermutigen unsere Mitarbeitenden, sich stetig – auch extern – weiterzubilden; die Kostenübernahme und Freistellung dafür kann auch dann erfolgen, wenn die Schlungsmaßnahme keinen direkten Einfluss auf das Geschäftsmodell hat, aber einen nachhaltigen Ansatz verfolgt. Neben der Möglichkeit externe Schulungsangebote zu nutzen, bieten wir auch interne Schulungen durch Kollegen oder Fachexpertinnen an.

Zur beruflichen Weiterentwicklung, aber auch aus ganz persönlichen Gründen – zur Erholung, zum Reisen – können Mitarbeitende im Rahmen eines Sabbaticals eine längere Arbeitspause einlegen. Bisher wurde noch kein Antrag auf ein Sabbatical abgelehnt.

VEREINBARKEIT VON FAMILIE UND BERUF

Um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, kann jeder Mitarbeitende in einem für ihn passendem Arbeitsmodell arbeiten. Bereits mehr als die Hälfte aller Mitarbeitenden nutzt diese Möglichkeit und arbeitet weniger als 40 Stunden. Auch die Arbeitszeiten sind nicht starr, sondern können auf die Familiensituation angepasst werden. Zusätzlich spart das vermehrte Arbeiten im Homeoffice Fahrtzeiten ein und lässt mehr Platz für Familienaktivitäten. Um uns zu weiteren Möglichkeiten der Familienfreundlichkeit zu vernetzen und zu verbessern, sind wir seit 2022 Mitglied des Familienpakt Bayerns. 

SOZIALES ENGAGEMENT

Für Mitarbeitende, die sich ehrenamtliche engagieren, besteht die Möglichkeit, dies auch während der Arbeitszeit zu tun bzw. dafür Sonderurlaub zu beantragen. In Abstimmung mit der Geschäftsführung wird dazu geprüft, ob die Tätigkeit unserer Firmenvision und -mission dient. 

Wie in unserer Vision und Mission beschrieben, wollen wir auch solche Organisationen, Vereine oder Zusammenschlüsse unterstützen, die im Sinne unserer Firmenvision handeln – wenn nötig pro bono. Bereits seit 2020 beraten wir beispielsweise den Verein Germanwatch e.V. in Punkto Nachhaltigkeitsmanagement. Auch das lokale Bündnis Zero Waste der Stadt Regensburg unterstützen wir in größerem Umfang unentgeltlich. Letzteres geschieht zum Beispiel durch die Organisation und Durchführung zahlreicher Workshops und das anschließende Erarbeiten von Ergebnissen. 

Da wollen wir hin

Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Anzahl der Übernachtungen im Jahr bleibt bei < 50 pro Mitarbeitenden).

Wir fördern ehrenamtliches Engagement im Sinne unserer Firmenvision.

Im Rahmen unserer Vision unterstützen wir gemeinnützige Organisation pro bono, sofern ein konkreter Bedarf besteht.

Wir reduzieren die saisonbedingten Überstunden im Januar und Februar.

C1.2 Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz 

Für den Arbeitsschutz ist eine Sicherheitsbeauftragte benannt. Zudem führen wir regelmäßig Gefährdungsbeurteilungen zum Arbeiten im Büro sowie im Homeoffice durch. Um den Stress durch lange Autofahrten zu reduzieren, haben wir Meetings mittels Videokonferenzen implementiert. Mehrere Kollegen wohnen in einer Entfernung von rund 100 km zu unserem Standort in Bad Abbach. Aus diesem Grund ermöglichen wir seit 2017 ein hohes Maß an Homeoffice-Tagen.
INNENAUSSTATTUNG DER RÄUME

Jeder Mitarbeitende mit einer Vollzeitanstellung und viele Teilzeitmitarbeitende bekommen einen höhenverstellbaren Schreibtisch und können sich auf Wunsch selbst einen passenden Bürostuhl aussuchen. Den Mitarbeitenden stehen außerdem kostenlos Getränke zur Verfügung. Alle Mitarbeitenden sind mit einer IT-Infrastruktur ausgestattet, die es erlaubt, den Arbeitsplatz je nach Arbeitssituation flexibel zu wählen.

Für Arbeiten am Bürostandort besteht grundsätzlich eine geringe Verletzungsgefahr. Gefahren bei Kundenbesuchen können nicht vollständig evaluiert werden, diese werden jedoch durch die persönliche Schutzausrüstung (PSA) minimiert. Für das Arbeiten im Homeoffice gibt es eine sehr ausführliche Gefährdungsbeurteilung, die jeder Mitarbeitende im Homeoffice durchlaufen muss. In dieser werden diverse Sicherheits- wie auch Gesundheitsthemen explizit abgeprüft; der Mitarbeitende wird durch konkrete Tipps zum gesundheitsgerechten Arbeiten aufgefordert.

Ein zusätzliches Sicherheitsrisiko bergen lange Autofahrten zu und von Kundenterminen.
Bisher wird die Option der Übernachtung vor Ort und Rückreise am nächsten Tag nicht immer in Anspruch genommen. 

LÖSUNGEN ZUR UNTERSTÜTZUNG

Können Mitarbeitende auf Grund von Krankheit oder sonstigen Umständen ihre Arbeit nicht wie gewohnt durchführen, werden Lösungen zur Unterstützung (Homeoffice, Fahrassistenz, usw.) gefunden.

Ein Teil der Mitarbeitenden trifft sich regelmäßig vor der Arbeit für gemeinsame Yogasessions in den Büroräumen. 

Diversität und Chancengleichheit

C1.3 Diversität und Chancengleichheit

So machen wir’s:

Außergewöhnlich für das Tätigkeitsfeld der OmniCert – im weitesten Sinne ein Ingenieurbüro – ist der Frauenanteil von mehr als 50%. Dieser Anteil spiegelt sich auch in der Geschäftsführungsebene wieder. Bezogen auf das Alter der Mitarbeitenden sind wir mit 37,6 Jahren Altersdurchschnitt (2020) die „jüngste“ Zertifizierungsstelle (Akkreditiert durch die DAkkS- Deutsche Akkreditierungsstelle) in Europa. Hierarchische Unterschiede werden durch die neugeschaffenen Teamstrukturen quasi abgeschafft; innerhalb des Teams gibt es Verantwortlichkeiten jedoch keine Weisungsbefugnisse einzelner Mitarbeiter.

Das sagen die Zahlen:

Da wollen wir hin:

Wir fördern aktiv die Geschlechtergleichstellung innerhalb der Firma (Auditorinnen, Geschäftsführung, Sachverständige).

Mehr als 99% der Arbeitsleistungen (Umsatz) werden von festangestellten Auditorinnen und Gutachtern erbracht.

Negativ-Aspekt C1.4 Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen

Keine entsprechenden Rückmeldungen vorhanden. Ein Betriebsrat ist nicht vorhanden.